Chiropraktik

 
 

Chiropraktik fördert das individuelle Wohlbefinden

Die Wirbelsäule ist ein komplexes Gebilde, das uns aufrecht hält. Über die darin befindlichen Nervenbahnen werden Sinnesreize aus dem ganzen Körper ins Gehirn übertragen. Dieses verarbeitet die Informationen und gibt Bewegungsimpulse an Arme oder Beine weiter. Kommt es zu einer Störung der Übertragung, etwa durch einen Sturz, kann dies zu Schmerzen und Unwohlsein im ganzen Körper führen. Ein Chiropraktor löst derartige Blockaden schnell und nachhaltig und kann so zahlreiche Symptome wie zum Beispiel Migräne oder Ischias-Probleme lindern oder sogar heilen.

Sanfte Methode auch für empfindliche Patienten

Dank ihres mehrjährigen Studiums sind die Chiropraktorinnen Laura Groom und Theresa Wand von den Berlin Chiropraktoren in der Lage, Fehlstellungen zu erkennen und zu beheben. Da die Methode der Chiropraktik ausgesprochen sanft ist, eignet sie sich auch für Kleinkinder, Babys, Schwangere oder ältere Menschen. Sportler schätzen zudem die natürliche Möglichkeit, ihre Leistungsfähigkeit mit Chiropraktik zu steigern und die Rehabilitation nach Sportverletzungen zu beschleunigen. Denn Chiropraktik unterstützt die Selbstheilungskräfte des Körpers und stärkt das individuelle Wohlbefinden.

Schmerzfrei und beweglich dank Chiropraktik

Die Wirbelsäule ist der zentrale Träger unseres Körpers. Die einzelnen Wirbel passen perfekt aufeinander und werden durch die Bandscheiben elastisch gehalten. Im Inneren verlaufen Nervenbahnen, die Informationen ans Gehirn übertragen. Bei falscher Haltung oder durch einen Sturz kann es zu einer Blockade an der Wirbelsäule kommen – die Übertragung wird gestört. Die Folgen sind häufig Schmerzen oder Unwohlsein. Ein Chiropraktor erkennt die Blockade und löst sie mit sanften manuellen Techniken.